Mission Utopia: "Un nuovo spazio di apprendimento"

Alunni e alunne della 4E in viaggio verso la più grande avventura immaginabile: il Futuro.

Secondo le stime attuali il 65% di alunni e alunne di oggi lavorerà in nuovi ambiti professionali al momento ancora inesistenti. In base a questa premessa il collettivo didattico berlinese "Die Zukunftsbauer" ha sviluppato il progetto scolastico “Mission Utopia”, già premiato, che in collaborazione con il Goethe-Institut Italia è stato rielaborato adattandolo alla lezione di tedesco L2. Mission Utopia intende mostrare ai giovani che il Futuro è un "luogo" di cui non devono temere, ma al quale anzi possono dare forma loro stessi. Gli alunni e le alunne hanno sperimentato nuovi punti di vista e nuove modalità di pensare. In modo ludico sono stati trattati temi di PCTO con il focus su domande come “Cosa so fare? Cosa voglio fare? Di cosa ha bisogno il mondo?” Attraverso le attività didattiche gli alunni e le alunne sono stati rafforzati nel loro ruolo di creatori del futuro e hanno appreso che per far nascere innovazioni nel mondo esterno è necessario un nuovo atteggiamento positivo dall’interno di ognuno di noi.

Dopo una fase iniziale ad ottobre con un workshop introduttivo per i docenti e una sessione live per i studenti con il collettivo berlinese “Zukunftsbauer”, gli alunni e le alunne della 4E hanno proseguito suddivisi in “Crews” ideando insieme dei profili professionali visionari. La classe ha lavorato con grande impegno ai video tutorial interattivi e ai divertenti materiali didattici, i quali li hanno infatti guidati in modo ludico a riflettere sul futuro e a elaborare insieme profili professionali innovativi. L’obiettivo era dunque “l’invenzione” di profili professionali ancora inesistenti – quindi non professioni ideali sognate, ma legate all’orientamento professionale e alla domanda: Quali profili professionali potrebbero essere importanti per uno sviluppo sostenibile futuro?

Dai profili ideati „Gletscherproduzent, Lebensverbesserer, Technochirurg“ e „Zweites Leben Erschafferer“ è stato scelto „Galaktischer Luft- und Raumfahrtpilot für den Materialtransport“ per l’invio al Goethe Institut.

Il progetto si concluderà mercoledì, 14.04.2021 alle ore 16 con la partecipazione di tutte le classi alla Fiera del Lavoro online. Saranno presenti il viceconsole generale della Germania e una rappresentanza della fondazione Robert Bosch. Sette dei più originali profili professionali saranno presentati dai loro „inventori“. Considerando che questo progetto si basa non tanto sulla competizione ma sulla cooperazione e l’ispirazione reciproca, saranno premiati la partecipazione attiva e l’impegno mostrato durante lo svolgimento del progetto.

Attraverso questo link si potrà visionare il video realizzato della 4E.

Prof.ssa Clara La Terra

 

_________________________________________________________________________________________

 

Die SchülerInnen der 4E haben sich auf die Reise in das größte denkbare Abenteuer begeben: Die Zukunft.

Nach aktuellen Schätzungen werden 65% der heutigen Schülerinnen und Schüler in Berufen arbeiten, die es derzeit noch nicht gibt. Mit diesem Grundgedanken hat das Berliner Bildungskollektiv „Die Zukunftsbauer“ das Schulprojekt „Mission Utopia“ entwickelt, das nun in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut Italien für den Unterricht Deutsch als Zweitsprache angepasst wurde.

Mission Utopia zeigt den Jugendlichen, dass Zukunft ein Ort ist, den sie nicht fürchten müssen, sondern selbst gestalten können. Durch dieses Projekt haben die SchülerInnen der 4E neue Perspektiven eingenommen und eine neue Art zu denken ausprobiert. Auf spielerische Weise wurden Themen der Berufsorientierung mit dem Fokus auf Fragen wie „Was kann ich? Was will ich? Was braucht die Welt?“ angesprochen. Gerade in dieser Zeit, in der die Zukunft oftmals als düsterer Ort angesehen wird, auf den wir keinen Einfluss haben, spielen Themen wie Nachhaltige Entwicklung und Zukunftsgestaltung eine große Rolle im heutigen Unterricht. Dieses Projekt hat die SchülerInnen nicht nur in ihrer Rolle als Zukunftsgestalter bestärkt, sondern ihnen auch verdeutlicht, dass Innovationen in der Außenwelt mittels einer neuen positiven Haltung im Inneren hervorgerufen werden können.

Nach der Anfangsphase im Oktober mit einem Einführungsworkshop für die Lehrer und einer Live Q&A für die SchülerInnen mit den Zukunftsbauern Aileen Moeck (Zukunftsforscherin) und Marie Czilwik (Lehrerin für Deutsch als Fremdsprache), haben die SchülerInnen der Klasse 4E in kleinen „Crews“ gemeinsame visionäre Berufsbilder entworfen. Mit großem Einsatz haben sie an den farbenfrohen und auch witzigen Unterrichtsmaterialien gearbeitet, welche sie spielerisch angeleitet haben, gemeinsam über die Zukunft nachzudenken. Ziel war demnach die „Erfindung“ innovativer Berufsbilder, die es heute noch nicht gibt – also kein Traumberuf, sondern die Verbindung von beruflicher Orientierung und der Frage: Was könnte in den nächsten Jahren in Bezug auf eine Nachhaltige Entwicklung wichtig sein?

Von den vorgestellten Berufen „Gletscherproduzent, Lebensverbesserer, Technochirurg und Zweites Leben Erschafferer wurde der Beruf „Galaktischer Luft- und Raumfahrtpilot für den Materialtransport“ für die Jobmesse ausgewählt.

Zum Abschluss des Projekts wird am 14.04.2021 um 16 Uhr die virtuelle Jobmesse stattfinden, bei der auch die stellvertretende Generalkonsulin der Bundesrepublik Deutschland (Mailand) und eine Repräsentantin der Robert Bosch Stiftung Italia teilnehmen werden. Auf der Jobmesse werden die sieben originellsten Jobprofile von ihren „ErfinderInnen“ präsentiert. Bei der anschließenden Preisverleihung des besten Jobprofils geht es mehr um die Anerkennung für die Teilnahme und das Engagement als um die Auszeichnung herausstechender Arbeiten. Nicht Wettbewerb, sondern Kooperation und gegenseitige Inspiration sollten der atmosphärische Hintergrund dieses Projektes sein.

Hier können Sie das eingereichte Video der 4E sehen.

Prof.ssa Clara La Terra

 

 

Questo sito o gli strumenti terzi da questo utilizzati si avvalgono di cookie necessari al funzionamento ed utili alle finalità illustrate nella cookie policy. Se vuoi saperne di più consulta l’informativa estesa sui cookie. Proseguendo la navigazione, acconsenti all’uso dei cookie.